Warum CONTENT IS KING Google’s Haupt­prin­zip ist und bleibt

Warum "Content is King" Google's Hauptprinzip ist und bleiben wird

Con­tent is King: Was bedeu­tet die­ser viel­zi­tier­te Slo­gan eigent­lich? Und wie ste­hen sich SEO und Con­tent gegen­über?

Traf­fic als Ziel aller Opti­mie­run­gen

Con­tent is King: Alle SEO-Maß­­nah­­men haben gene­rell den Zweck, eine Web­sei­te mög­lichst im Ran­king mög­lichst weit nach oben zu brin­gen. Die­se Regeln bil­den zunächst ein­mal ein for­ma­les Gerüst. Doch unab­hän­gig davon, wel­che Opti­mie­run­gen im ein­zel­nen ver­folgt wer­­den-sie die­nen nur einem Zweck: Der Erzeu­gung von mög­lichst viel Traf­fic. Die­ser Traf­fic ist Grund­vor­aus­set­zung für eine lang­fris­tig erfolg­rei­che Web­sei­te. Setzt man also vor­aus, dass für das ver­kauf­te Pro­dukt oder die Dienst­leis­tung eines SEO-betrei­­ben­­den Unter­neh­mens eine Nach­fra­ge exis­tiert und die­se die qua­li­ta­ti­ven Anfor­de­run­gen des Mark­tes erfül­len, gilt: Je mehr Traf­fic eine Sei­te auf­weist, des­to höher ist die Wahr­schein­lich­keit für eine Con­ver­si­on (also das, was am Ende das Geld in die Kas­sen des Unter­neh­mens spült). Die Kon­ver­si­ons­rate und der Traf­fic spie­len natür­lich vor allem für kom­mer­zi­el­le Web­sei­ten eine wesent­lich grö­ße­re Rol­le als z.B. für jeman­den, der Bil­der von sei­nem letz­ten Angel­ur­laub im Netz pos­ten will.

Con­tent is King: Wie stark beein­flusst der Con­tent das Ran­king?

Über das Prinzip Content is King: Einfluss des Contentqualität auf das Ranking

Damit der Traf­fic jedoch über­haupt erst erzeugt wer­den kann und auch erhal­ten bleibt, ist guter Con­tent nötig. Der Con­tent muss dem Sei­ten­be­su­cher einen Mehr­wert bie­ten, der ihn von dem ande­rer Web­sei­ten unter­schei­det oder zumin­dest eben­bür­tig macht. Anders for­mu­liert: Guter Con­tent muss den Kunden/​Leser inter­es­sie­ren oder für ihn auf irgend­ei­ne ande­re Art attrak­tiv sein, um ihn lang­fris­tig bei der Stan­ge zu hal­ten und ihn von dem der Kon­kur­renz zu unter­schei­den. Guter Con­tent ist also auf lan­ge Sicht ent­schei­dend für den Erfolg oder Miss­erfolg einer Web­sei­te. Dies zeigt sich dar­an, dass nicht alle Web­sei­ten mit einem SEO-indu­zier­­ten hohen Page­Rank auch auto­ma­tisch eine hohe Besu­cher­zahl haben und umge­kehrt, weil der Con­tent den Anfor­de­run­gen nicht genügt. Laut Schät­zun­gen kli­cken zwar fast 80 % Pro­zent der User auf das Such­ergeb­nis inner­halb der ers­ten Sei­te. Wür­de man einen z.B. Bei­trag über den neu­es­ten Inter­­net-Hype ver­öf­fent­li­chen, kann man damit also kurz­fris­tig durch­aus Erfolg haben. Für ein Unter­neh­men spie­len lang­fris­tig jedoch wie­der­keh­ren­de Kun­den, also Stamm­kun­den, die wich­tigs­te Rol­le. Und wenn guter Con­tent erst ein­mal beim Kun­den rich­tig ankommt, wird sich die­ser im Zwei­fel bei einem erneu­ten Besuch für genau die­se Fir­ma ent­schei­den. Die­sen “fes­seln­den” Con­tent aus­fin­dig zu machen und zu ver­brei­ten ist Auf­ga­be des Con­­tent-Mar­ke­­tings, das bereits jetzt schon eine wich­ti­ge Rol­le spielt und auch in Zukunft eine immer wich­ti­ge­re Rol­le spie­len wird, da “nor­ma­le” Kun­den heut­zu­ta­ge kaum noch auf her­kömm­li­che Wer­bung anspre­chen. Hier ist neben Kön­nen also vor allem Krea­ti­vi­tät gefragt. Wird guter Con­tent mit SEO kom­bi­niert, kann sich dadurch eine wun­der­ba­re Ran­king­schlag­kraft ent­wi­ckeln.

SEO als Werk­zeug zur schnel­len Verbrei­tung des Con­tents

Content ist König: SEO als Starthilfe

Wel­chen Ein­zel­an­teil die SEO-Regeln und der Con­tent am Gesamt­ran­king der Sei­te haben, weiß (außer Goog­le) nie­mand so genau. Doch stel­len Sie sich vor: Sie haben gera­de eine Sei­te mit gutem Con­tent ohne Berück­sich­ti­gung der SEO-Regeln fer­tig­ge­stellt und rei­chen die­se zur Inde­xie­rung bei Goog­le ein. Was wür­de pas­sie­ren?

Die Sei­te wür­de wahr­schein­lich irgend­wo im Goo­g­le-Nir­va­na ver­schwin­den, trotz des guten Con­tents. Und von dort aus wür­de es wohl ziem­lich lan­ge dau­ern, bis sie sich von allei­ne wie­der “nach oben rankt”. Denn neue Web­sei­ten ohne unter­stüt­zen­de SEO-Tipps wer­den von Goog­le am Anfang kaum wahr­ge­nom­men, da Goog­le die Cra­w­­ling-Fre­quenz von der Rele­vanz der Sei­te abhän­gig macht. Neue Web­sei­ten wer­den also sel­te­ner gecrawlt, daher kann es sehr, sehr lan­ge dau­ern, bis die­se von allei­ne auf eine nen­nens­wer­te Ran­king­po­si­ti­on gekom­men sind (und selbst in die­sem Fall wäre guter Con­tent Grund­vor­aus­set­zung. Ohne die­sen wären selbst wie­der­hol­te Neu­in­de­xie­run­gen wir­kungs­los). Die­se Zeit steht vor allem bei kom­mer­zi­el­len Web­sei­ten, wo es um Exis­tenz­si­che­rung, Arbeits­plät­ze und Umsatz geht, nicht zur Ver­fü­gung. Denn die Sei­te muss natür­lich auch erst mal von den Usern/​Kunden gefun­den wer­den, damit die­se auf den guten Con­tent über­haupt auf­merk­sam wer­den. Die­ser Pro­zess kann durch das SEO wesent­lich beschleu­nigt wer­den.

Con­tent is King: SEO und Con­tent nur gemein­sam erfolg­reich

Content is King - Content und SEO müssen sich für ein gutes Ranking ergänzen

SEO ist als Werk­zeug zum Bekannt­ma­chen des (guten) Con­tents essen­ti­ell. Ohne gutes SEO wür­de es zu lan­ge dau­ern, bis der Con­tent von allei­ne auf eine gute Ran­king-Posi­­ti­on kommt. SEO-Maß­­nah­­men und auch Online-Mar­ke­ting-Kunst­griffe kön­nen lang­fris­tig gese­hen jedoch nicht einen schlech­ten Con­tent aus­glei­chen; daher müs­sen SEO und Uni­que Con­tent sich ergän­zen, um lang­fris­tig gut zu ran­ken.

Warum Google und die Unter­neh­men auf guten Con­tent ange­wie­sen sind:

Goog­le bie­tet die gan­zen Infor­ma­tio­nen aus dem Inter­net in einem Selbst­ver­stän­dis als Dienst­leis­ter her­aus an. Denn ganz egal, wonach man sucht: Es geht fast immer um das Ein­ho­len und die Recher­che von Infor­ma­tio­nen, und sei es nur zu Unter­hal­tungs­zwe­cken. Goog­le wird dem­zu­fol­ge ein Inter­es­se dar­an haben, die Web­sei­ten zu bevor­zu­gen, die aktu­el­le und qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Inhal­te bereit­stel­len. Man darf nicht ver­ges­sen, dass Goog­le (zum Bei­spiel mit Goog­le Scho­l­ar) in Kon­kur­renz zu ande­ren gro­ßen Wis­sens­da­ten­ban­ken steht.

Guter Con­tent nutzt Google und Händ­lern

Das Ent­schei­dende ist also, den Usern gute Infor­ma­tio­nen mit Mehr­wert anzu­bie­ten. Google ist ein Infor­ma­ti­ons­dienst­leis­ter, der hoch­wer­tige Sei­ten dafür nutzt, um mit Wer­bung Geld zu ver­die­nen. Füh­ren die Klicks nicht zu einem Kauf, etwa weil die Seite schlech­ten Con­tent auf­weist, sind weder Google noch die Händ­ler erfreut und beide Sei­ten gehen leer aus. Und die Kun­den natür­lich auch.

Mehr­wert auf lange Sicht ent­schei­dend

Das bedeu­tet: Selbst wenn man die ein­zel­nen Ran­king­fak­to­ren en Detail vor sich auf dem Schreib­tisch lie­gen hätte, würde einem das nicht auto­ma­tisch ein gutes Ran­king sichern, wenn par­al­lel dazu der Con­tent nicht stimmt. Google bevor­zugt Sei­ten, die einen Mehr­wert für die User dar­stel­len. Die Ran­king­fak­to­ren sind nicht in Stein gemei­ßelt. SEO ist ein Werk­zeug, um der Such­ma­schine die inhalt­li­che und tech­ni­sche Qua­li­tät einer Web­seite zu signa­li­sie­ren. Nicht mehr und nicht weni­ger. Und guter Con­tent ist erfor­der­lich, um eine Seite lang­fris­tig auf den obe­ren Posi­tio­nen zu hal­ten.

Fazit zum Slo­gan „Con­tent is King“:

Zusammenfassung des Slogans

Die Fra­ge, war­um guter Con­tent wich­ti­ger als die SEO-Regeln ist, kann man in Bezug auf den Men­schen auch so for­mu­lie­ren: Was ist wich­ti­ger? Die inne­ren Wer­te oder der äuße­re Ein­druck? Ant­wort: Lang­fris­tig gese­hen eigent­lich die inne­ren Wer­te (hier: der Con­tent). Doch zeigt man sich gar nicht erst in der Öffent­lich­keit (hier: das SEO /​die Goo­g­le-Such­er­ge­b­­nis­se), hat man gar nicht erst die Mög­lich­keit, sei­ne inne­ren Wer­te zu zei­gen…

Wei­ter­füh­rende Infor­ma­tio­nen:

Arti­kel des Fach­ma­ga­zins „Con­tent-Mana­ger“: Con­tent Sco­ring – wie Sie den Mehr­wert Ihrer Inhalte bestimm­ten und dadurch mehr Leads gene­rie­ren

Bei­trag von „Basicthinking.de“: Warum ein Blog immer noch für jedes Unter­neh­men rele­vant sein sollte

Comments are closed.