Link-Detoxing mit Google Disavow

Link-Deto­xing mit Google Dis­avow: Google Dis­avow ist ein Web­mas­ter-Tool, mit dem schäd­li­che Links, die auf die eigene Seite füh­ren, ent­wer­tet wer­den kön­nen. Diese haben danach kei­nen Ein­fluss mehr auf die eigene Ran­king­po­si­tion.

Wie ver­wen­det man Google Dis­avow?

Zur Ent­wer­tung der Links müs­sen die Top-Level-Domains der schä­di­gen­den Sei­ten auf einem txt.-Dokument bei Google ein­ge­reicht wer­den. Die Links blei­ben zwar wei­ter­hin in den Such­ergeb­nis­sen sicht­bar, der schäd­li­che Ein­fluss auf das Ran­king wird jedoch neu­tra­li­siert.

Die Ver­wen­dung des Google-Dis­avow-Tools könnte zum Bei­spiel dann erfor­der­lich sein, wenn jemand (z.B. die Kon­kur­renz) ver­sucht, die Seite bewusst durch Ver­lin­kung mit unse­riö­sen Sei­ten in ihrem Page-Rank zu schwä­chen (Black-Hat-Tak­ti­ken). Doch auch ärger­li­che Backlinks von Trash-Sei­ten kön­nen damit unschäd­lich gemacht wer­den.

Vor dem Deto­xing Links genau prü­fen

Bei fal­scher Hand­ha­bung von Google Dis­avow besteht die Gefahr, dass auch hoch­wer­tige Backlinks mit „detoxt“ wer­den. Die Folge kann ein mög­li­cher Ran­king-Ver­lust sein. Die zu ent­wer­ten­den Links müs­sen daher zuvor genau auf ihre Qua­li­tät geprüft wer­den.

Hier geht’s zu Google Dis­avow.

SEO-Opti­mie­rung: 20 Tipps für ein bes­se­res Ran­king

SEO-Optimierung: Effektive Tipps für ein besseres Ranking. Treffen Sie sich jetzt mit Google!   SEO-Optimierung:…

Impressum Datenschutz