Neu­es Goo­g­le-Update März 2018: Was steckt dahin­ter?

Neues Google-Update 2018 - was steckt hinter dem Algorithmuswechsel? Beitragsbild

Neu­es Goo­g­le-Update März 2018: Alle Infos über den Algo­­rith­­mus-Wech­­sel im März und was dahin­ter­ste­cken könn­te.

Neu­es Goo­g­le-Update 2018 – Im März 2018 mach­te ein beson­de­res Ereig­nis die SERP´s aller grö­ße­ren Unter­neh­men zum Seis­mo­gra­phen. Wie Goo­g­les Sprach­rohr für die Web­su­che, Dan­ny Sul­li­van, über sein Twit­­ter-Kon­to @search­li­ai­son inzwi­schen bestä­tig­te, hat es ein gro­ßes Broad-Core-Update gege­ben, wel­ches die Posi­tio­nen in den Such­ergeb­nis­sen kräf­tig durch­ein­an­der­ge­wir­belt hat. Die Kar­ten sind nun also zum Teil neu gemischt. Zur Fra­ge, wie die betrof­fe­nen Unter­neh­men auf das Update reagie­ren sol­len, beton­te Sul­li­van, dass die durch das neue Update im Ran­king her­ab­ge­stuf­ten Unter­neh­men nichts falsch gemacht hät­ten, son­dern ledig­lich die zuvor schlecht posi­tio­nier­ten Sei­ten davon pro­fi­tie­ren soll­ten. In einem wei­te­rem State­ment leg­te er zudem den vom Update nega­tiv betrof­fe­nen Unter­neh­men nahe, sie soll­ten sich für zum Ver­bes­sern ihres Ran­kings wei­ter auf das Gene­rie­ren von gutem Con­tent fokus­sie­ren; es gäbe sonst kei­nen Fix. Damit unter­streicht er die Wich­tig­keit des SEO-Slogan´s Con­tent is King. Soweit, so gut. Doch was genau hät­te Goog­le eigent­lich davon, wenn durch das Core-Update ledig­lich die zuvor schlecht posi­tio­nier­ten Sei­ten gestärkt und dafür ande­re Sei­ten aus den Index gejagt wer­den sol­len, obwohl sie angeb­lich nichts falsch gemacht haben? Tun Goog­le die schlecht posi­tio­nier­ten Sei­ten etwa leid? SEO-Exper­­ten sehen in dem Algo­­rith­­mus-Update eine Fort­füh­rung von Google´s Mobi­le-First-Stra­­te­gie sowie eine Beto­nung von Google´s For­de­rung nach gutem Con­tent. Doch mög­li­cher­wei­se ver­folgt die Such­ma­schi­ne auch noch ande­re Zie­le. Was könn­te hin­ter dem Update ste­cken?

Neu­es Goo­g­le-Update 2018: Mög­li­che Grün­de für den Algo­rith­mus­wech­sel

Schau­en wir und die Aus­wir­kun­gen des neu­en Goo­g­le-Updates 2018 genau­er an. Es hat näm­lich nicht nur die SERP´s aller grö­ße­ren Unter­neh­men zum Seis­mo­gra­phen gemacht; son­dern auch eine auf den ers­ten Klick unzu­sam­men­hän­gen­de Kom­bi­na­ti­on von Gewin­nern und Ver­lie­rern her­vor­ge­bracht. Die­se sol­len nun näher betrach­tet wer­den:

Aus­wahl von Gewin­nern (Ein­heit: Sis­trix Sicht­bar­keits­punk­te SI):

Neues Google-Update 2018: Welche Unternehmen profitieren?

Domain02.03.13.03.Gewinn (abso­lut)
you​tube​.com1.570,01.810,0240,0
ama​zon​.de2.260,02.480,0220,0
xing​.com71,491,720,4
feri​en​haus​mie​te​.de28,238,410,2
lan​gen​scheidt​.com52,762,79,9
golem​.de45,353,68,2
deutsch​land​funk​.de24,130,05,9
kime​ta​.de37,143,05,9
fr​.de21,325,94,6
fem​.com11,416,14,7
laden​zei​le​.de108,0115,37,3
test​be​rich​te​.de51,956,95,0
zen​trum​-der​-gesund​heit​.de69,075,36,3
pra​xis​vi​ta​.de24,730,25,5

Aus­wahl von benach­tei­lig­ten Unter­neh­men

Neues Google-Update März 2018 - welche Unternehmen erlitten Rankingverluste?

Domain02.03.13.03.Ver­lust (abso­lut)
duden​.de493,69427,9365,76
focus​.de498,16446,951,26
daste​le​fon​buch​.de257,25212,8944,36
otto​.de215,46171,2344,23
pons​.com254,7217,8936,81
inde​ed​.com159,11122,9436,17
t​-online​.de292,79262,0130,78
sof​to​nic​.com118,5289,4429,08
check24​.de220,06198,0322,03
wikia​.com87,8666,4421,42
con​rad​.de94,278,216
kununu​.com86,1570,7115,44
fewo​-direkt​.de126,62111,8914,73
real​.de105,2292,8112,41

Quel­le: www​.sis​trix​.de

Ein allen gemein­sam zugrun­de­lie­gen­des Mus­ter ist sowohl bei den Gewin­nern als auch den Ver­lie­rern des neu­en Goo­g­le-Updates nicht zu erken­nen. Zu den größ­ten Pro­fi­teu­ren gehö­ren neben dem obli­ga­to­ri­schen You­Tube das beruf­li­che Netz­werk XING sowie Ama­zon. Letz­te­res über­rascht, stellt Ama­zon doch mit sei­nem Sprach­as­sis­ten­ten “Ale­xa” den Haupt­kon­kur­ren­ten zu “Goog­le Home” dar. Hier sind jeden­falls kei­ne direk­ten Zusam­men­hän­ge zu erken­nen. Doch schaut man sich ein paar wei­te­re Kan­di­da­ten genau­er an, wer­den durch­aus Grün­de für das jewei­li­ge unter­schied­li­che Abschnei­den sicht­bar:

Neu­es Goo­g­le-Update 2018: Wel­che Unter­neh­men pro­fi­tie­ren?

  • You­Tube:
    Die Gewin­­ner-Lis­te wird, wie bereits bei Goo­g­le-Updates öfters gesche­hen, vom Strea­ming Dienst You­Tube ange­führt. Da You­Tube zu Goog­le gehört, ist dies kei­ne gro­ße Über­raschung.
  • Golem:
    Das Online IT-Maga­zin Golem hat in der Ver­gan­gen­heit sei­ne Arti­kel im AMP-For­­mat ver­öf­fent­licht; mitt­ler­wei­le nicht mehr. Mög­li­cher­wei­se möch­te Goog­le durch sein neu­es Update den durch den Ver­zicht auf AMP ent­stan­de­nen Ran­king-Nach­­­teil aus­glei­chen. Dies wür­de auch zu den am Anfang zitier­ten Twit­­ter-Sta­te­­ment von Dan­ny Sul­li­van pas­sen (Zitat: “Den zuvor im Ran­king benach­tei­lig­ten Sei­ten soll durch das Update ein Auf­schwung wider­fah­ren”).
  • XING:
    Das Netz­werk XING gehört zu den 3 Top-Gewin­­nern des neu­en Goo­g­le-Updates. Aber war­um? XING ist ein (beruf­li­ches) sozia­les Netz­werk. Durch den Ran­king-Boost könn­te XING gegen­über Face­book, wel­ches wie­der­um den Haupt­kon­kur­ren­ten zum Netz­werk Goog­le Plus dar­stellt, an Auf­schwung gewin­nen.

Die Ver­lie­rer des Goo­g­le-Updates 2018 (Aus­wahl):

  • daste​le​fon​buch​.de:
    Das Tele­fon­buch ist Deutsch­lands ältes­tes Tele­fon und ‑Adress­ver­zeich­nis und ver­fügt über ca. 100 Mil­lio­nen pri­va­te und gewerb­li­che Ein­tra­gun­gen. Das Ver­zeich­nis belegt Platz 3 der am stärks­ten durch das Update betrof­fe­nen Sei­ten. Was könn­te dahin­ter ste­cken? Es ist denk­bar, dass Goog­le durch die Penal­ty einen der füh­ren­den Bran­chen­­ver­­zeich­­nis-Diens­t­­leis­­ter schwä­chen und sei­ne eige­nen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­diens­te und Bran­chen­ver­zeich­nis­se, wie etwa Goog­le­my­busi­ness, in den Vor­der­grund rücken will. Der von Goog­le vor­an­ge­trie­be­ne SEO-Trend zur loka­len Suche stützt die­se Ver­mu­tung.
  • Pons:
    Neben dem Kern­sor­ti­ment in Papier­form bie­tet Pons auch eine Viel­zahl von Sprach-Lern-Apps sowie eine Rei­he von Online-Wör­­ter­bü­chern für 14 ver­schie­de­ne Spra­chen an. Das Inter­es­se dar­an ist groß; im Jah­re 2016 haben rund 80 Mil­lio­nen Nut­zer im Inter­net die­sen Dienst in Anspruch genom­men. Pons gehört zu den 5 am stärks­ten durch das Goo­g­le-Update betrof­fe­nen Unter­neh­men. Mög­li­cher­wei­se will Goog­le durch die Her­ab­stu­fung von Pons einen poten­ti­el­len Angrei­fer auf sei­nen eige­nen Über­­­se­t­zungs-Dienst “Trans­la­te” in Schach hal­ten und den Kon­kur­ren­ten bei der Ent­wick­lung von Sprach­er­ken­nungs­soft­ware brem­sen. Die­se wird im Rah­men der zuneh­men­den Voice Search-Such­­fun­k­­ti­on durch Goog­le Home, Ale­xa und Co. immer wich­ti­ger wer­den.
  • Sof­to­nic:
    Das Unter­neh­men hat mit fast 30 ver­lo­re­nen Sis­­trix-Sich­t­bar­keits­­­pun­k­­ten für das Goo­g­le-Update teu­er bezah­len müs­sen. Zum Port­fo­lio von Sof­to­nic gehö­ren neben Berich­ten, Tests und Down­load auch Apps und eine Men­ge Pro­duk­te von Micro­soft – will Goog­le etwa durch sein Update sei­nem ärgs­ten Riva­len, Bing, eins aus­wi­schen? Damit wären zwei Flie­gen mit einer Klap­pe geschla­gen, wäre neben Microsoft´s Bing doch auch die App-Spar­te von Sof­to­nic als Kon­kur­rent zu Google´s Plays­to­re atta­ckiert.

Steckt mehr hin­ter dem Goo­g­le-Update 2018 als “Con­tent is King”?

Wel­che Zie­le Goog­le mit sei­nem neu­en Update nun genau ver­folgt, bleibt abzu­war­ten. Offi­zi­ell dazu äußern wird Goog­le sich höchst­wahr­schein­lich ohne­hin nicht. Viel­leicht erfol­gen in naher Zukunft hier und da noch eini­ge klei­ne­re Updates als “Nach­kor­rek­tu­ren”. Wie sich die Algo­­rith­­mus-Umstel­­lung auf den Umsatz der Unter­neh­men aus­wirkt, wird die Zukunft zei­gen. Es ist auch nicht zu erwar­ten, dass alle in nega­ti­ver Wei­se vom Update betrof­fe­nen Fir­men nun sofort plei­te­ge­hen. Es liegt jedoch auf der Hand, dass der Sinn des ers­ten gro­ßen Goo­g­le-Updates im Jahr 2018 nicht auf Mobi­le First, Con­tent is King und das State­ment von Dan­ny Sul­li­van beschränkt ist. Goog­le ver­folgt eige­ne Zie­le. Die Atta­cke auf “daste​le​fon​buch​.de” und “Check24” ver­deut­licht dies. Mei­ner per­sön­li­chen Mei­nung nach ver­sucht Goog­le dadurch, dem Trend zur loka­len Suche fol­gend, ver­stärkt Nut­zer zu sei­nen eige­nen Ver­zeich­nis­diens­ten und Goo­g­le-asso­zi­ier­­ten Por­ta­len zu len­ken. Durch die Her­ab­stu­fung von Duden und PONS wäre es hin­ge­gen mög­lich, zwei mäch­ti­gen Kon­kur­ren­ten, die im Rah­men ihrer Sprach-Lern-Apps und Online-Wör­­ter­bü­cher For­schung auf dem Gebiet der seman­ti­schen Sprach­er­ken­­nungs-Sof­t­­ware betrei­ben, einen nicht uner­heb­li­chen Scha­den zuzu­fü­gen.

Nächs­tes Update “Speed” für Juli 2018 geplant

Die wei­te­ren grö­ße­ren Core-Updates wer­den wei­te­re Erkennt­nis­se über Goo­g­les Gesamt­stra­te­gie brin­gen, mög­li­cher­wei­se auch eini­ge Über­ra­schun­gen. Goog­le hat bereits für Juli 2018 das nächs­te regu­lä­re Update “Speed” ange­kün­digt, mit dem die Lade­zeit von mobi­len Gerä­ten ein (offi­zi­el­ler) Ran­king­fak­tor wer­den wird. Unab­hän­gig davon, was hin­ter dem neu­en Goo­g­le-Update 2018 steckt – es wird wei­ter span­nend blei­ben.