Han­del mit Binä­ren Optio­nen: Was ist das?

Han­del mit Binä­ren Optio­nen und CFD’S: Ech­te Chan­ce oder nur ein Vaban­que­spiel?

Der Han­del mit binä­ren Optio­nen (auch: Digi­tale Optio­nen) durch Online-Tra­ding im Inter­net und an der Börse ist eine Form der Geld­an­lage, die in den letz­ten Jah­ren immer popu­lä­rer gewor­den ist. Diese Ver­dienst­mög­lich­keit im Inter­net erfolgt nach dem Alles-oder-nichts-Prin­zip. Vom Geld­re­gen bis zum finan­zi­el­len Total­ver­lust ist alles mög­lich. Wird sich diese hoch­ris­kante Form der „Geld­an­lage“ durch­set­zen oder bleibt sie etwas für Exo­ten? Ent­schei­den Sie selbst.

Han­del mit Binä­ren Optio­nen

Was sind Binä­re Optio­nen?

Beim Han­del mit Binä­ren Optio­nen wird auf den stei­gen­den oder fal­len­den Kurs von frem­den Wäh­run­gen, Akti­en oder Roh­stof­fen gewet­tet (Call und Put-Opti­o­­nen). So könn­te man bei­spiels­wei­se dar­auf wet­ten, dass der Roh­öl-Preis nach Ablauf der nächs­ten Stun­de stei­gen wird. Die Zeit­span­ne des Kurs­ver­lau­fes sowie der finan­zi­el­le Ein­satz kön­nen vom Anle­ger selbst bestimmt wer­den. Bei eini­gen Optio­nen ist bereits ein Ein­stieg mit einem Ein­satz von einem Euro mög­lich. Vom Prin­zip ähnelt die­ses Finanz­pro­dukt einem Rou­­le­t­te-Spiel: Man kann am Ende ent­we­der nur gewin­nen oder ver­lie­ren; es gibt also kei­nen Teil­ge­winn oder Teil­ver­lust. Dar­über hin­aus exis­tie­ren beim Han­del mit Binä­ren Optio­nen noch ver­schie­de­ne Vari­an­ten, wie etwa Geschäf­te mit extrem kur­zer Lauf­zeit, die somit den Tra­de zwi­schen­durch ermög­li­chen. Die­ser kurz­zei­ti­ge “Kick” hat natür­lich sein Risi­ko: Hier ist das Risi­ko, sich zu ver­zo­cken, beson­ders groß.

Chan­cen und Risi­ken beim Han­del mit Binä­ren Optio­nen

Beim Han­del mit Binä­ren Optio­nen ist ist die Gefahr eines finan­zi­el­len Total­ver­lus­tes genau­so gege­ben wie eine sehr hohe Ren­di­te. Anle­ger, die sich für die­ses Finanz­mo­dell ent­schei­den, soll­ten in der Lage sein, die Ent­wick­lung der gehan­del­ten binä­ren Opti­on auf dem Finanz­markt genau abschät­zen zu kön­nen. Es ist sehr viel Erfah­rung und auch eine gewisse Kalt­schnäu­zig­keit für diese Form der Geld­an­lage erfor­der­lich. Man muss jeder­zeit über den jewei­li­gen tages­ak­tu­el­len Markt­wert der gehan­del­ten Opti­on infor­miert sein. Bei die­ser Ver­dienst­mög­lich­keit gel­ten also die glei­chen Anfor­de­run­gen wie beim klas­si­schen Akti­en­han­del, nur viel ris­kan­ter. Wer sich sei­ner Sache sicher ist, soll­te den Recher­che­auf­wand nach einem seriö­sen Online-Bro­ker nicht scheu­en und davor sei­ne Ein­sät­ze auf einem soge­nann­ten Tra­ding Demo­kon­to üben. Die­ses wird von den jewei­li­gen Finanz­dienst­leis­tern bereit­ge­stellt. Es wird kein ech­tes Geld ver­wen­det, son­dern mit einer fik­ti­ven Summe geübt.

Han­del mit CFD-Dif­­fe­­ren­z­­kon­­trak­­ten

Was sind CFD´s?

Der Han­del mit soge­nann­ten CFDs, auch Dif­fe­renz­kon­trak­te genannt, läuft ähn­lich ab wie der Han­del mit Binä­ren Optio­nen. Auch hier wird auf Basis­wer­te wie Akti­en, Wäh­run­gen, Roh­stoffe oder Indi­zes gesetzt. Im Unter­schied zum Han­del mit Binä­ren Optio­nen setzt man dabei jedoch nicht auf das End­ergeb­nis nach Ablauf einer bestimm­ten Zeit­span­ne, son­dern auf die Ent­wick­lung des Kur­ses. Es wird auf stei­gen­de (long) oder fal­len­de (short) Kur­se gesetzt. Auf­grund der soge­nann­ten „Hebel­wir­kung“ sind bereits durch gerin­ge Ein­sät­ze hohe Gewin­ne mög­lich. Die­se Ver­dienst­mög­lich­keit im Inter­net rich­tet sich eben­falls an sehr gut infor­mier­te und erfah­re­ne Online-Tra­­der. Zum Üben wer­den auch hier von den Finanz­dienst­leis­tern CFD Tra­­ding-Demo­­kon­­ten für das Finanz­pro­dukt ange­bo­ten.

Fazit zum Han­del mit Binä­ren Optio­nen und CFD’S

Der Han­del mit Binä­ren Optio­nen bie­tet die Mög­lich­keit einer hohen finan­zi­el­len Ren­di­te mit einem genau­so hohem Total­­ver­­­lust-Risi­ko. Die Mög­lich­keit hoher Ren­di­ten könn­te für den Tra­der vor allem in Hin­blick auf die aktu­el­le Nied­rig­zins­pe­ri­ode inter­es­sant sein. Ent­schei­det sich ein Anle­ger für die Ver­dienst­mög­lich­keit durch binä­re Optio­nen, ist eine gründ­li­che Recher­che nach seriö­sen Online-Bro­kern unent­behr­lich. Bei unklar for­mu­lier­ten AGB´s soll­te man sich an einen ande­ren Finanz­dienst­leis­ter wen­den und sich zuvor genau über die Aus­zah­lungs­mo­da­li­tä­ten infor­mie­ren. Im End­ef­fekt bleibt es eine poten­ti­ell sehr pro­fi­ta­ble, aber auch extrem risi­ko­träch­tige Mög­lich­keit der Ver­mö­gens­meh­rung.

Robert Pohl: @pohl_seosuccess Guten Tag, mein Name ist Robert Pohl. Ich bin im Bereich Online-Marketing mit den Schwerpunkten SEO und Content-Erstellung tätig. Zusätzlich dazu kümmere ich mich um alle anderen reichweitesteigernden Maßnahmen im Rahmen des Marketings. Dabei steht für mich die Konkurrenzfähigkeit mit anderen Webseiten an erster Stelle. Bei meiner Arbeit reizt mich vor allem das SEO als "Werkzeug" zum Beeinflussen eines kompetitiven Prozesses im Rahmen des Rankings. Und natürlich auch das Erstellen des Contents als kreativer Prozess. Meine ersten SEO-Texte habe ich damals mehr oder weniger "ins Blaue hinein" in den Google-Index geschickt. Und war positiv überrascht, dass sehr viele davon prompt auf der ersten Seite gelandet sind und auch dort blieben. Derartig motiviert, entschloss ich mich, die kaufmännisch-juristische Branche zu verlassen und die ursprünglich nur als Nebenerwerb betriebene SEO-Tätigkeit zu meinem Beruf zu machen. Ich absolvierte mehrere einschlägige Weiterbildungen im Bereich Online-Marketing und sammelte anschließend Berufspraxis. Zu meinen bevorzugten Tätigkeiten gehört es, Start-Ups, die sich in der Anfangsphase  befinden, zu einer besseren Sichtbarkeit zu verhelfen. Doch auch etablierte Unternehmen können von meiner Arbeit profitieren. Beste Grüße Robert Pohl

Comments are closed.

Impressum Datenschutz