SEO Sto­ry­tel­ling Con­tent­mar­ke­ting Tipps: Seo­Suc­cess

SEO Sto­ry­tel­ling Con­tent­mar­ke­ting: Hier gibt es Tipps zu SEO-Opti­mie­rung, Social-Media, Online­mar­ke­ting und Mar­ke­ting­stra­te­gien.

SEO Sto­ry­tel­ling Con­tent­mar­ke­ting Tipps, Online­mar­ke­ting-Tipps, SEO-Tipps, KPI, Mar­ke­ting­stra­te­gien, Google Updates, AdWords…allein die Viel­falt der mit Online-Mar­ke­­ting asso­zi­ier­ten Begrif­fe ver­langt danach, sich näher mit die­sem The­ma zu beschäf­ti­gen. Das Inter­es­se daran ist groß und das nicht ohne Grund, denn der Ran­king-Algo­­rith­­mus ist streng und der Kon­kur­renz­druck hart, auch in Krei­sen außer­halb des pro­fes­sio­nel­len Mar­ke­tings. Mit den fol­gen­den Tipps zu SEO, Sto­ry­tel­ling, Con­tent­mar­ke­ting und Social-Media-Mar­ke­ting haben Sie jedoch einige gute Mar­ke­ting­werk­zeuge für Ihr Ran­king­ziel. Warum eine teure Digi­tal­mar­ke­ting-Agen­tur beauf­tra­gen, wenn man die wich­tigs­ten Opti­mie­run­gen mit etwas Vor­wis­sen selbst hin­be­kommt?

Über­blick über SEO, Sto­ry­tel­ling und Con­tent­mar­ke­ting

Was ist Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung?

Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung (SEO) ist einer der wich­tigs­ten Mar­ke­ting­in­stru­mente für die erfolg­rei­che Web­site. Doch was genau hat es damit auf sich? Und was ist SEO über­haupt?

SEO Storytelling Contentmarketing Tipps für die erfolgreiche Website: Definition SEO

Die Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung ist eine rela­tiv jun­ge Fach­rich­tung, die umso kom­ple­xer wur­de, je mehr die Ent­wick­lung des Inter­nets seit den 90er Jah­ren vor­an­schritt. Damals genüg­te es noch, die Sei­te mit Links und Key­words voll­zu­stop­fen, damit Goog­le auf sie auf­merk­sam wur­de. Doch mir der Zeit nahm die Anzahl der Web­sei­ten dra­ma­tisch zu. Die Suche wur­de immer kom­ple­xer, und damit auch die Anfor­de­run­gen an den Such­al­go­rith­mus. Um die­sem Umstand Rech­nung zu tra­gen, ent­wi­ckelt der Such­ma­schi­nen­gi­gant bestimm­te, immer aus­ge­feil­te­re Kri­te­ri­en, die als Ran­king­fak­to­ren bekannt sind.

Was sind Ran­king­fak­to­ren?

Ran­king­fak­to­ren sind von Goog­le fest­ge­leg­te Kri­te­ri­en, die über die Anzei­ge­po­si­ti­on einer Sei­te inner­halb der Goo­g­le-Suche ent­schei­den. Von die­sen Fak­to­ren fal­len einige mehr und einige weni­ger ins Gewicht. Die Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung bedient sich ihrer, um das Ran­king einer Sei­te zu ver­bes­sern. Es ist bekannt, dass über 200 sol­cher Fak­to­ren exis­tie­ren. Deren Aus­wir­kun­gen auf das Ran­king kann man zwar mes­sen. Die unge­fähre Gewich­tung der Ein­zel­fak­to­ren ist eben­falls bekannt. Den genau­en Algo­rith­mus hält Goog­le jedoch unter Ver­schluss. Und das aus gutem Grund; wäre er doch für jedes Unter­neh­men auf­grund der bes­se­ren Auf­find­bar­keit bares Geld wert. Erschwe­rend kommt hinzu, dass die Fak­to­ren nicht sta­tisch sind, son­dern sich von Zeit zu Zeit ändern. Und zwar im Rah­men der Google-Updates.

Was sind Google-Updates?

SEO Storytelling Contentmarketing Tipps für die erfolgreiche Website - Gründe für die Algorithmenwechsel bei Google

Google ändert alle paar Monate den Algo­rith­mus. Die grö­ße­ren Updates wer­den meis­tens vor­her ange­kün­digt, die klei­ne­ren dage­gen nicht. Man weiß also in der Regel nicht genau, zu wel­chem Zeit­punkt die Updates vor­ge­nom­men wer­den. Fest steht nur, dass sie kom­men wer­den. Und sobald sie da sind, sor­gen sie regel­mä­ßig für Chaos in den Such­ergeb­nis­sen und in der SEO-Abtei­lung. Denn die Ände­run­gen haben natür­lich Aus­wir­kun­gen auf die Posi­tion der Unter­neh­men in den Such­ergeb­nis­sen und damit auf die Auf­find­bar­keit durch die Kun­den. Zu einer erfolg­rei­chen Opti­mie­rung der Web­site gehört daher auch eine erhöhte Wach­sam­keit sei­tens des SEO-Teams in sol­chen Zei­ten.

Updates kön­nen Unter­neh­men gefähr­den

Die­ Algo­rith­mus­än­de­run­gen kön­nen sich also posi­tiv oder nega­tiv auf die Ran­kings der Unter­neh­men aus­wir­ken. Auch wenn in den Tagen nach dem Updates der Algo­rith­mus meis­tens noch „nach­kor­ri­giert“ wird, kön­nen die finan­zi­el­len Fol­gen für ein Unter­neh­men, wenn es Pech hat, beträcht­lich sein. Damit sich even­tu­el­le finan­zi­el­le Ver­lus­te in Gren­zen hal­ten, muss das SEO-Team auf die Core-Updates reagie­ren kön­nen und auf den sich anschlie­ßen­den „Fix“ der Google-Spre­cher ver­trauen. Dies ist nicht immer so ein­fach. Zudem fragt man sich doch, war­um Goog­le sol­che Ände­run­gen über­haupt vor­nimmt.

Wozu die­nen die Updates?

Über den Zweck der ein­zel­nen Updates lässt sich nur spe­ku­lie­ren. Offi­zi­ell geht es meis­tens dar­um, die Google-Suche an die ver­schie­de­nen tech­ni­schen Neue­run­gen und Inno­va­tio­nen anzu­pas­sen. Ob Goog­le dar­über hin­aus jedoch noch wei­te­re Zie­le ver­folgt, wer­den wir wohl nie erfah­ren. Mög­lich ist es jedoch. Ich habe mal den inves­ti­ga­ti­ven Spe­cial-Agent gespielt und es gewagt, eigene Schluss­fol­ge­run­gen zum Google-Update vom März 2018 zu zie­hen. Diese Ver­mu­tun­gen kön­nen zutref­fend sein, müs­sen es aber nicht.

Wie lange dau­ert SEO?

SEO Storytelling Contentmarketing Tipps für die erfolgreiche Website: Der Webseite Zeit für organisches Wachstum geben

Online­mar­ke­­ting-Tipps beinhal­ten auch, dem SEO Zeit zu geben. Eine SEO-Stra­­te­gie lang­fris­tig umzu­set­zen ist kei­ne Sache von weni­gen Tagen. Bis die Sei­te eine zufrie­den­stel­len­de Posi­ti­on in den Such­ergeb­nis­sen gefun­den und sich “fest­ge­rankt” hat, kann es eini­ge Zeit dau­ern. Ein Zeit­raum von 6 Mona­ten ist nicht unrea­lis­tisch. Bis dahin muss die Sei­te Stück für Stück nach oben gebracht und der Erfolg der SEO-Opti­­mie­­run­­gen gemes­sen wer­den. Damit sie oben bleibt, soll­te für eine erfolg­rei­che Web­site regel­mä­ßig neu­er Con­tent erstellt wer­den. Es kann auch alter Con­tent in andere Medi­en­for­mate umge­wan­delt und neu auf­ge­tischt wer­den (Con­tent-Recy­ling). Der alte Satz “Eine Web­sei­te wird nie­mals fer­tig” hat also sei­ne Berech­ti­gung.

Trends erken­nen und in die Mar­ke­ting­stra­te­gie ein­bauen

Trends erkennen und handeln als wertvoller Onlinemarketing-Tipp für erfolgreiche Webseiten

Der Run auf den “Fidget Spin­ner” und die „Grumpy Cat“ (mitt­ler­weile lei­der im Kat­zen­him­mel) vor eini­gen Jah­ren ist ein typi­sches Bei­spiel für durch das Inter­­net-Mar­ke­­ting auf­ge­grif­fe­ne Hypes. Die verrück­tes­ten Ideen wer­den gebo­ren und ver­lie­ren sich dann wie­der. Man den­ke nur an die berühm­ten Hand­krei­sel, die vor eini­ger Zeit auf Schul­hö­fen in Mode waren. Ziel des Online-Mar­ke­­tings ist es, auf die­se Hypes auf­zu­sprin­gen, und der Ziel­grup­pe ein ent­spre­chen­des Pro­dukt anzu­bie­ten. Wie man die­sen Pro­zess gestal­tet, hängt in ers­ter Linie vom jewei­li­gen Sinus-Milieu der Ziel­grup­pe ab. Das Online-Mar­ke­­ting hat die Auf­ga­be, die­se Ziel­grup­pen über die jewei­li­gen spe­zi­fi­schen Kanä­le anzu­spre­chen und das Pro­dukt bekannt zu machen. Ziel ist es, zu einer Con­ver­si­on zu gelan­gen, von der sowohl der Kun­de als auch der Ver­käu­fer pro­fi­tie­ren. Im Ide­al­fall durch einen vira­len Wer­be­clip.

Trends und Hypes aus­nut­zen

Hypes und Trends rechtzeitig erkennen und auf drm Zug aufspringen als SEO Storytelling Contentmarketing Tipps

Die Online-Mar­ke­­ting-Bran­che kom­mt eben­falls sel­ten zur Ruhe. Die Algo­rith­men für die Such­ma­schi­nen ändern sich. Das Pro­dukt­an­ge­bot ändert sich. Die Cha­rak­te­ris­ti­ka und Kon­sum­ge­wohn­hei­ten der Ziel­grup­pen ändern sich. Aus den Mill­en­ni­als von frü­her ist eine über­aus selbst­kri­ti­sche und selbst­re­flek­tie­ren­de Kund­schaft gewor­den, die alles rund um das Pro­dukt (zu Recht) hin­ter­fragt. Das Digi­­tal-Mar­ke­­ting ist zudem immer geprägt von den aktu­ells­ten Hypes und Inter­­net-Trends. Diese schwap­pen meis­tens aus den USA oder den asia­ti­schen Indus­trie­na­tio­nen zu uns her­über und beein­flus­sen natür­lich auch das Ver­hal­ten der Men­schen hier­zu­lan­de. Ob aus einem Run­ning Gag dann aber tat­säch­lich ein Hype wird, hängt auch von der aktu­el­len gesell­schaft­li­chen und wirt­schaft­li­chen Situa­tion des Lan­des ab. Wie auch immer; die Hypes geben dem Online-Mar­ke­­ting Raum für neue Ein­satz­mög­lich­kei­ten. Ein gutes Bei­spiel ist die Inte­gra­ti­on von vir­tu­el­ler Wer­bung als Aug­men­ted Rea­li­ty (AR) in Apps und Spie­le wie “Poke­mon Go” oder in Anwen­dun­gen wie “Snap­chat”. Der Ent­wick­ler “Nian­tic” und die Poke­mon Com­pa­ny mach­ten mit die­sem Spiel den gro­ßen Rei­bach.

Con­­tent-Mar­ke­­ting und Sto­ry­tel­ling

SEO Storytelling Contentmarketing Tipps für die erfolgreiche Website: Nachhaltiges Content-Marketing für die Emotionen

Con­tentmar­ke­ting und Sto­ry­tel­ling sind gute Vor­aus­set­zun­gen für eine gute und nach­hal­ti­ge Online­mar­ke­ting-Stra­te­gie. Da die Sin­ne der meis­ten Men­schen auf die klas­si­sche Wer­bung nicht mehr anspre­chen, zielt Con­­tent-Mar­ke­­ting auf den effek­tivs­ten Weg zur Über­mitt­lung einer Wer­be­bot­schaft: Den Weg der Emo­tio­nen. Hin­ter­grund ist, dass einer Con­ver­si­on in der Regel zwar meis­tens sach­li­che Erwä­gun­gen über die Vor und ‑Nach­tei­le des Pro­duk­tes vor­aus­ge­hen. Die Kauf­ent­schei­dung selbst fin­det jedoch fast immer auf emo­tio­na­ler Basis statt. Dazu muss das ver­kauf­te Pro­dukt eine “Geschich­te erzäh­len”, die direkt auf das Her­vor­ru­fen von Emo­tio­nen gerich­tet ist (Sto­ry­tel­ling). Für die erfolg­rei­che Web­site muss die Sto­ry so kon­stru­iert sein, dass sich der Kun­de mit den Inhal­ten iden­ti­fi­zie­ren kann. Dabei muss nicht unbe­dingt ein unmit­tel­ba­rer Pro­dukt­be­zug her­ge­stellt wer­den. Um das Pro­dukt muss eine “Aura” geschaf­fen wer­den. Über die­sen Kunst­griff kann durch die­sen emo­tio­na­len Zugang die Wer­be­bot­schaft nach­hal­tig ins Bewusst­sein des Kun­den gebracht wer­den.

Bedeu­tung des Sto­ry­tel­lings nimmt zu

Das Sto­ry­tel­ling ist nur eine der vie­len Facet­ten des Con­­tent-Mar­ke­­tings. Die­ses wird zukünf­tig immer wich­ti­ger wer­den, nicht zuletzt des­halb, weil auf­grund der DSGVO der Ein­satz der klas­si­schen Mar­ke­ting­in­stru­men­te wie Goog­le Ana­ly­tics ein­ge­schränkt wer­den wird. Das Sto­ry­tel­ling wird ver­su­chen, diese Lücke aus­zu­fül­len. Eine Lücke wird auch für Dinge wie per­so­na­li­sierte Wer­bung ent­ste­hen, eben­falls bedingt durch schär­fere Auf­la­gen im Bereich des Daten­schut­zes. Ob sich Face­book und Goog­le dadurch beein­dru­cken las­sen wer­den? Es sieht danach aus. Seit eini­ger Zeit müs­sen die bei­den Inter­net-Gigan­ten immer grö­ßere Zuge­ständ­nisse an die Auf­sichts­be­hör­den und Ver­brau­cher machen. Wenn man jedoch bedenkt, wie sich das EU-Par­la­­ment vor eini­ger Zeit von Herrn Zucker­berg hat vor­füh­ren las­sen, blei­ben jedoch auch einige Rest­zwei­fel übrig.

Kur­zer Aus­blick auf die SEO-Trends

SEO Storytelling Contentmarketing Tipps für die erfolgreiche Website: Ausblick auf die SEO-Trends

Geben Sie Ihren Kun­den die Mög­lich­keit, mit Ihnen und dem Con­tent auf Ihrer Web­site zu inter­agie­ren. Den Besu­chern wird näm­lich zukünf­tig ein immer grö­ße­rer Ein­fluss auf die Gestal­tung und die Art des Con­tents zuge­spro­chen wer­den. Feed­backs wie Rezen­sio­nen wer­den das Goo­g­le-Ran­king noch stär­ker beein­flus­sen. Goog­le wird zudem mehr Wert auf die “indi­vi­du­el­le Nut­zer­er­fah­rung” legen.

Wei­tere zukünf­tige SEO-Trends:

• Visua­li­sie­rung des Con­tents,

• Wach­sen­de Bedeu­tung der mobi­len Suche,

• Expan­si­on der seman­ti­schen Suche,

• Immer schnel­le­re Lade­ge­schwin­dig­kei­ten,

• Grö­ße­re Rele­vanz der loka­len Suche für KMU’s.

Pre­view auf die 12 wich­tigs­ten Opti­mie­run­gen für die Web­site

• Online­mar­ke­­ting-Tipp 1: Eine gut durch­ge­führ­te Key­­word-Recher­che,

• Online­mar­ke­­ting-Tipp 2: Eine inhalt­lich sinn­vol­le Text­struk­tur mit den ent­spre­chen­den Tags und Kate­go­ri­en,

• Online­mar­ke­­ting-Tipp 3: Ver­wen­dung von Lon­g­­tail-Key­­words und LSI-Key­­words,

• Online­mar­ke­­ting-Tipp 4: Rele­van­ter, mög­lichst aktu­el­ler Uni­que-Con­­tent (Con­tent is King),

• Online­mar­ke­­ting-Tipp 5: Eine mobilop­ti­mier­te Web­sei­te mit hoher Lade­ge­schwin­dig­keit,

• Online­mar­ke­­ting-Tipp 6: Mög­lichst vie­le hoch­wer­ti­ge Backlinks gene­rie­ren,

• Online­mar­ke­­ting-Tipp 7: Durch Con­­tent-Mar­ke­­ting und Soci­al-Media viel Traf­fic und posi­ti­ve Soci­al Signals erzeu­gen,

• Online­mar­ke­­ting-Tipp 8: Mög­lichst visu­elle, SEO-opti­mier­te Medi­en ein­setz­ten (Vide­os, Bil­der, Info­gra­fi­ken).

• Online­mar­ke­­ting-Tipp 9: Eine opti­ma­le exter­ne und inter­ne Ver­lin­kung,

• Online­mar­ke­­ting-Tipp 10: Ein schnel­les Hos­ting, ein opti­mier­tes The­me sowie ein SSL-Zer­­ti­­fi­­kat,

• Online­mar­ke­­ting-Tipp 11: Ein­satz von Trust-Ele­­men­­ten und Anwen­dung kon­ver­si­ons­stei­gen­der Maß­nah­men,

• Online­mar­ke­­ting-Tipp 12: Nicht ver­ges­sen, dass das Onlinemar­ke­ting nur ein Teil des grö­ße­ren Mar­ke­­ting-Mix ist. Ande­re ver­kaufs­för­dern­de Maß­nah­men, wie etwa PR oder Print­wer­bung, soll­ten eben­falls zur Anwen­dung kom­men

Okay, das was es nun erst­mal mit dem Über­blick zu den Tipps zu SEO, Sto­ry­tel­ling und Con­tent­mar­ke­ting. Detail­lier­te Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie in den ent­spre­chen­den Bei­trä­gen auf die­ser Sei­te. Wor­auf war­ten Sie noch? Las­sen Sie Ihr Web-Pro­jekt aus den Tie­fen der Google-Suche empor­stei­gen wie einen Phoe­nix aus der Asche, auf das es wie­der strahlt und für jeder­mann sicht­bar wird. Viel Erfolg!

SEO Storytelling Contentmarketing Tipps als Marketingwerkzeuge